122. Auktion

 

Versteigerung am Donnerstag, 18. September 2014 ab 12:00  | Auktion beendet

Abgeschlossen | Standard-Auktion

 Auktionstermine

von Do 18.09.2014 12:00
bis Sa 20.09.2014 22:00

 Vorbesichtigung

Freitag, 12. September 2014 10.00 – 19.00 Uhr
Samstag, 13. September 2014 10.00 – 16.00 Uhr
Montag, 15. September 2014 10.00 – 19.00 Uhr
Dienstag, 16. September 2014 10.00 – 19.00 Uhr

 Versteigerungsort

Die Versteigerung findet im Auktionshaus statt.

 Zusatzinformationen


Nachbericht zur 122. Auktion

18. bis 20.09.2014
im Historia Auktionshaus Berlin

 

Die 122. Auktion bot ein vielfältiges Angebot. In der Abteilung der Gemälde kamen beispielsweise gleich mehrere qualitätvolle Werke niederländischer Maler zum Aufruf. Cornelis Springers „Sommerliche Vedute Amsterdams“, welche in Öl auf Holz festgehalten wurde, konnte von einem Limit von 6.000 € auf 26.000 € gesteigert werden. Springer gelang es, das alltägliche lebendige Treiben einer kleinen Gasse in Amsterdam einzufangen. Die reiche Figurenstaffage platzierte er in den Schatten einer Baumreihe. Der niederländische Genre- und Ansichtenmaler studierte an der Amsterdamer Akademie bei Jan van der Stok, Herman G. ten Cate sowie bei K. Karsen. Springer arbeitete in Amsterdam, Brüssel sowie zeitweilig in Deutschland. Zusammen mit Josef Israels wurde er vom Innenministerium auserkoren, die Pläne für das Amsterdamer Rijksmuseum zu beurteilen. Springer wurde bekannt für die eindrucksvolle Lichtführung seiner Stadtansichten, welche sich auch auf der hier versteigerten sommerlichen Vedute Amsterdams zeigt.

 

Gleich mehrere Werke des bedeutenden deutschen Malers des Informel Fred Thieler wurden zur Versteigerung angeboten und zugeschlagen. Thieler war Mitbegründer der Gruppe ZEN 49 und in den 1980er Jahren Vizepräsident der Akademie der Künste. Seine großen informellen Komposition stammen direkt aus dem Nachlass des Künstlers und wurden zwischen 3.000 € und 5.500 € verkauft.

 

Eine museale Historismus-Zierkanne aus Elfenbein und mit separatem Teller im Renaissancestil stach durch die äußerst feinen Schnitzereien und der vollplastischen Figur am Henkel hervor. Der Zuschlag für dieses Stück wurde bei 4.800 € erteilt.

 

Neben zahlreichen Figuren von Meissen, KPM und Hutschenreuther fand sich im Angebot der 122. Auktion eine Meissner Figurengruppe, welche die vier Jahreszeiten darstellt. Die vier Putti, welche Frühling, Sommer, Herbst und Winter symbolisieren, sind polychrom bemalt und goldstaffiert und konnten für 850 € verkauft werden.